Historie

Der Träger De Kull e.V. hat sich im Jahre 2013 aus der Motivation gegründet, Soziale Arbeit und den Fußball miteinander zu Verbinden. Die Anfänge von De Kull liegen jedoch im Jahr 2007. Unsere Arbeit und unser Träger haben sich in den vergangenen Jahren stetig fortentwickelt. Die Verbindung von Fußball und Sozialer Arbeit finden mittlerweile in drei Fachbereichen mit 7 Abteilungen statt. In der nachfolgenden Zeitleiste wird die Entwicklung der Arbeit von De Kull dargestellt.

  • 2007

    Im November 2007 findet der erste offene Jugendtreff im „FanHaus“ statt. Unter der Trägerschaft des „FPMG Supporters Club“ wird die Jugendarbeit für jugendliche Fußballfans fortan ausgebaut.

  • 2009

    Im Sommer 2009 wird hinter dem „FanHaus“ das „Jugendzentrum De Kull“ gebaut und eröffnet. Durch die Finanzierung vom „FPMG Supporters Club“, „Borussia Mönchengladbach“ und einzelnen Förderern wurden ein Kunstrasen Bolzplatz, sowie ein Containergebäude gebaut. Das „Jugendzentrum De Kull“ ist ab diese, Zeitpunkt eine feste Anlaufstelle für Jugendliche Fußballfans.

  • 2011

    Mit verschiedenen Bildungsprojekten und unserer ersten Bildungsfahrt zu den Gedenkstätten der Vernichtungslager in Auschwitz, werden die ersten Grundsteine für die gesellschaftspolitische Bildungsarbeit gelegt. Das „Jugendzentrum De Kull“ hat an fünf Tagen in der Woche geöffnet und bietet begleitete Fahrten zu den Auswärtsspielen an. Auch Ferienfahrten und Freizeitmaßnahmen werden im Rahmen der Jugendzentrumsarbeit organisiert.

  • 2013

    Der „FPMG Supporters Club“ beendet die Trägerschaft und unterstützt den Aufbau eines eigenen Trägervereins. Die Gründung des Trägervereins sowie die potenziellen Förderer werden kontaktiert.

  • 2014

    Der „Trägerverein Fanprojekt De Kull e.V.“ wird gegründet und erhält durch den Jugendhilfeausschuss der Stadt Mönchengladbach die „freie Trägerschaft der Jugendhilfe“. Im Sommer 2014 beschließen die verschiedenen Förderer, Stadt Mönchengladbach, Land NRW und die Deutsche Fußballliga, den Aufbau eines sozialpädagogischen Fanprojekts unter der Trägerschaft des „Fanprojekt De Kull e.V.“.

  • 2015

    Im Winter 2015 stellt die Stadt Mönchengladbach das Gebäude der ehemaligen Grundschule Waldhausener Höhe zur Verfügung Der Träger, sowie das Fanprojekt erhalten somit eine neue Heimat im „Haus der Erinnerung“ und teilt sich das Gebäude mit vier weiteren Vereinen, die sich zum „Haus der Erinnerung e.V“: zusammengeschlossen haben. Das Fanprojekt De Kull wird Mitglied in der „Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte e.V.“ und von der „Koordinationsstelle der Fanprojekte“ in Frankfurt fachlich begleitet.

  • 2016

    Durch die besseren Möglichkeiten am Standort Waldhausener Höhe und mehr Mitarbeiter*innen gewinnen die Projekte und Maßnahmen von „De Kull“ immer mehr Beliebtheit und Bekanntheit. Durch die Kooperation mit dem Fachbereich Schule und Sport können erste Ag´s in der Übermittagsbetreuung an Schulstandorten umgesetzt werden. Durch die Unterstützung der Borussiastiftung und der DFL Stiftung entsteht der „Bildungspark-Mg“. Der „Bildungspark-MG“. Die Maßnahmen vom sozialpädagischen Fanprojekt werden in der gesamten Fanszene und im Netzwerk sehr gut angenommen. Am alten Jugendzentrum De Kull hinter dem „FanHaus“, wird das Projekt „FanHausKids“ unter der Trägerschaft vom „Fanprojekt De Kull e.V.“ umgesetzt.

  • 2017

    Nach der Qualitätsüberprüfung durch das Institut „Ceval“ erhält das Fanprojekt De Kull das „Qualitätssiegel nach dem nationalen Konzept für Sport und Sicherheit“von der „Koordinationsstelle der Fanprojekte“ überreicht. Der Träger benennt sich von „Fanprojekt De Kull e.V.“ in „De Kull e.V.“ um. Weiterhin entstehen neue Projekte. Durch den „Bildungspark“ werden ca. 1000 Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Workshops im „Borussia-Park“ erreicht. Die Ag-Standorte weiten sich aus. Erste Gespräche für ein dauerhaftes Straßenfußballprojekt werden geführt. Ein Straßenfußballprojelkt für minderjährige geflüchtete wird konzipiert und durch die Finanzierung der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte finanziert.

  • 2018

    Die Ambulanten Hilfen werden konzipiert und umgesetzt. Hiermit entsteht ein neuer Arbeitsbereich. Die Trägerschaft für das Projekt „FanHausKids“ wird wieder an die Trägerschaft des „FPMG Supporters Clubs“ übergeben. In Zusammenarbeit und Förderung der Stadt Mönchengladbach, der „Elfriede Kürble Stiftung“, Der „LAG Fanprojekte“, Der „Stadtsparkassenstiftung“ und der „Borussiastiftun“g entsteht der Arbeitsbereich „Streetsoccer De Kull“. Von nun an finden im gesamten Stadtgebiet an sechs Tagen und sechs Standorten offene Fußballtrainings für Jugendliche statt.

  • 2019

    Der Träger benennt sich von „De Kull e.V.“ in „De Kull Jugendhilfe e.V.“ um. Die Arbeitsbereiche werden in die Fachbereiche „offene und aufsuchende Arbeit“(Fanprojekt, Jugendzentrum, Straßenfußball), Bildungsarbeit (Bildungspark, Ag´s, Veranstaltungen) und Ambulante Hilfen (Erziehungsbeistandschaften) unterteilt. Das Streetsoccer wird mit der Bolzplatzliga unter dem Arbeitsbereich Straßenfußball zusammengefasst. Die Jugendzentrumsarbeit wird reflektiert und mit einem gezielteren U-18 Angebot für Jugendliche Fußballfans näher im Arbeitsbereich Fanprojekt verortet. Der „Förderverein De Kull e.V.“ wird gegründet.